16.08.2019: Mit Niels Annen durch das Niendorfer Gehege

Am 16. August 2019 hatte der Eimsbütteler SPD-Bundestagsabgeordnete und Staatsminister im Auswärtigen Amt Niels Annen anlässlich seiner Sommertour zu einem Rundgang durch das Niendorfer Gehege eingeladen. Mit dabei waren neben interessierten Niendorferinnen und Niendorfern einige Mitglieder unseres Vereinsvorstands und der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete und langjährige Gehegekenner Marc Schemmel. Nicht fehlen bei einem Gehege-Rundgang durfte natürlich unser Revierförster Sven Wurster, der die Gruppe etwa zwei Stunden durch den Wald führte und hierbei viele Informationen über den Zustand des Waldes und seine Forstarbeit gab.

Unter anderem führte uns die Runde durch das Niendorfer Gehege zur Aussichtsplattform Berenberg-Gossler, wo die Gruppe den wunderbaren Blickauf die heute als Hundeauslaufwiese genutzte Parkanlage des Barons Berenberg-Gossler genoss. Förster Sven Wurster erläuterte, warum das Totholz im Wald so wichtig ist und welche Problemlagen die Klimaveränderungen für das Gehege und andere Wälder mit sich bringen. Interessiert waren die Teilnehmenden auch daran, welche Schlüsse die Forstwirtschaft in Deutschland aus der aktuellen Problemlage zieht und welche Baumbestände gefährdet und welche Baumarten zukünftig stärker in den Fokus der Förster rücken, weil sie mit Trockenheit und Stürmen besser zurecht kommen.

Am Damwildgehege, dass vor etwa zwei Jahren, auch mit finanzieller Unterstützung des Vereins Pro Niendorfer Gehege, eine Aussichtsplattform bekam, die rege genutzt wird, versammelte sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Gruppenfoto, bevor uns der Weg zum Spielplatz am Bondenwald durch die im letzten Jahr mit Hilfe des NABU als Insektenschutzwiese in das NABU-Projekt "Aurora" eingebrachte extensiv gemähte Wiese führte.

Hinter dem Spielplatz zeigte uns der Förster, wie an einer Buche die Trockenschäden sichtbar werden: Massive Fruchtbildung (Bucheckern), die den Erhalt der Baumart sichern sollen und sehr kleine, gedrehte Blätter, wie man sie sonst von Buchen nicht kennen, zeigen, dass diese Buche, wie leider einige Bäume bei uns im Gehege und anderen Wäldern, unter der aktuellen Witterung und den Folgen des Dürresommers 2018 leiden.

Fotos: Marc Schemmel


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen