Der Verein

Satzungsmäßiger Zweck des Vereins ist die Erhaltung, behutsame Weiterentwicklung sowie der Schutz des Niendorfer Geheges mit seinen umliegenden Feldmarken vor beeinträchtigenden, gefährdenden oder zerstörenden Eingriffen in Wald und Flur.

Angesichts bestehenden und künftig wachsenden Drucks zur Bebauung auch dieser Flächen lehnt der Verein jegliche neue Bebauung in diesem Naherholungsgebiet ab und befürwortet den Rückbau von Bauten dort, wo Nutzungen auslaufen oder illegal sind und die nicht zwingend im Niendorfer Gehege stehen müssen.

Der Verein will Diskussions- und Meinungsbildungsprozesse zu den unterschiedlichen Interessen und Aktivitäten im Niendorfer Gehege anstoßen und immer dann öffentlichen Widerstand leisten, wenn Gefährdungen für Gehege und Feldmarken drohen. Gemeinsam mit Naturschutzverbänden, Forstverwaltung und politischen Gremien will er positive Entwicklungen im Sinne des Vereinszwecks anregen und ermöglichen sowie ihre Umsetzung wachsam und konstruktiv begleiten.

Unser Anliegen

Wir wollen uns dauerhaft, vorbeugend und konstruktiv um Bestand und Entwicklung des Geheges und der Feldmarken kümmern.

Wir wollen das Niendorfer Gehege mit seinen umliegenden Feldmarken

  • als Landschaftsschutz- und Landschaftskulturraum für Menschen, Pflanzen und Tiere erhalten,
  • Wald und Flur vor beeinträchtigenden, gefährdenden oder zerstörenden Eingriffen schützen,
  • das Gebiet behutsam weiterentwickeln,
  • einen wirksamen Schutz vor neuer Bebauung und Zweckentfremdung erreichen.

Unsere Arbeit

Wir wollen und werden

  • Diskussions- und Meinungsbildungsprozesse zu den unterschiedlichen Interessen und Aktivitäten im Niendorfer Gehege anstoßen,
  • immer dann öffentlichen Widerstand leisten, wenn Gefährdungen für Gehege und Feldmarken drohen,
  • positive Entwicklungen im Sinne des Vereinszwecks anregen und ermöglichen,
  • die Umsetzung wachsam und konstruktiv begleiten,
  • mit Forstverwaltung, Behörden, Naturschutzverbändenund politischen Gremien auf Bezirks- und Landesebene eng zusammenarbeiten,
  • Ansprech- und Diskussionspartner für Bürger und Organisationen sein.

Unser Verein - und was davor war...

Unser Verein Pro Niendorfer Gehege e. V. wurde 2011 gegründet. Unmittelbar zuvor konnte eine Gruppe aktiver Gehegeschützer eine überdimensionierte Bebauung mitten im Niendorfer Gehege, das geplante "Haus des Waldes" verhindern.

Aber die Geschichte unseres Vereins beginnt eigentlich viel früher... 1972 gründeten unsere Ehrenmitglieder, Dr. Lucian Neitzel und Hans Joachim Jürs quasi einen "Vorgängerverein", der sich im Niendorfer Gehege für den Erhalt der offenen Wiesenlandschaft der Feldmark einsetzte: In Höhe des späteren Cafe Corell sollten 80 Kleingärten mit 60 Stellplätzen entstehen. Das war die erste „grüne“ Bewegung in Hamburg, lange vor der Gründung einer grünen Partei.

Wer hat Lust, mit unseren Zeitzeugen von damals und dem heutigen Vorstand die Geschichte des Schutzes des Niendorfer Geheges für die Nachwelt zu sichern? Denkbar wäre ein Kurzfilm, aber auch andere Ideen dazu sind uns willkommen. Wenn Sie sich berufen fühlen, uns bei dieser Aufgabe zu unterstützen, melden Sie sich gerne beim Vorstand (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

Mitglied werden

Unsere Beitrittserklärung können Sie hier herunterladen: [Beitrittserklärung.pdf, 141 KB]

 

Unsere Satzung

Hier können Sie unsere Satzung als pdf herunterladen:

[Satzung.pdf, 79 KB]

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen