Wer heute auf den 15 km Spazierwegen im Gehege unterwegs ist, freut sich über deren guten Zustand: Eben, ohne Matschlöcher und Stolperfallen, vielerorts breit genug für viele Nutzer.

Das war nicht immer so und 2015 Anlass genug für unseren Verein, tätig zu werden. Besonders im Fokus: Der beliebte Rundweg von Corell rund um die Ponywiese. Mit einem Zuschuss von 3.000 Euro ermöglichte es damals unser Verein dem Revierförster Sven Wurster, mit seinen Mitarbeitern den in die Jahre gekommenen und an Regentagen kaum noch passierbaren Weg fachgerecht wieder instand zu setzen. „Endlich können die Gehegebesucher trockenen Fußes vom Waldcafé Correll bis zur Kollau laufen“ zitiert das Niendorfer Wochenblatt unseren Förster.

2016 konnten durch Spenden und Vereinsmittel zusätzlich 2.500 Euro für die Anschaffung nötiger Materialien für die Wegesanierung weiterer kleinere Wegeabschnitte aufgebracht werden. Anbetracht des umfangreichen Wegenetzes war das wieder nur eine Soforthilfe, jedoch keine nachhaltige und umfassende Lösung. Aber unsere Initiativen blieben nicht ohne Resonanz! Nach intensiven und wiederholten Gesprächen mit Politik und Verwaltung gelang es 2017, die Wegesanierung in das Erhaltungsmanagement der Finanzbehörde zu überführen. Es stehen nun verlässlich und auskömmlich Mittel für die Pflege der Wege im Gehege zur Verfügung. So wurden nach und nach die Wege instand gesetzt. Das Niendorfer Wochenblatt war aufmerksamer Beobachter und berichtete darüber:

„Neue Wege fürs Gehege“ – Niendorfer Wochenblatt vom 05.11.2017

„Spazieren gehen auf feinen Wegen“ – Niendorfer Wochenblatt vom 20.05.2020

Feinste Wege fürs Niendorfer Gehege – Niendorfer Wochenblatt vom 05.08.2020

Wege im Gehege